moteros del sol - Biking in Andalusien - Motorradfahren in Andalusien

Almeria Stadt und Umgebung

Almeria, ist die Haupt-und Hafenstadt der gleichnamigen Provinz, begründet den östlichen Teil der autonomen Region Andalusien, und liegt in einer weiten Mittelmeerbucht (Golf von Almería) im Südosten Spaniens.

Eingerahmt im Osten von dem Naturschutzpark Cabo de Gata, im Norden von den Gebirgszügen der Sierra Alahamilla und der Sierra de Gador, sowie im Westen von der wohlbekannten Gemüse-Gewächshausstadt „El Ejido“, die ganz Europa rund um das Jahr mit Tomaten, Paprika, etc.. versorgt.


 

Nach der Eroberung von Granada durch die katholischen Könige bildetete Almeria die letzte von den Mauren gehaltene Stadt vor deren endgültiger Vertreibung aus Spanien Ende des 15 Jhds. Das Stadtbild wird deshalb von der grossen maurischen Festung, der 2. grössten nach der Alhambra in Andalusien, beherrscht.

moteros del sol - Biking in Andalusien - Motorradfahren in Andalusien

moteros del sol - Biking in Andalusien - Motorradfahren in Andalusien Neben kleinen Gassen mit vielen Tapas-Kneipen, der zu einem schattigen Park umgestalteten Rambla, dem unmittelbar in der Stadt beginnenden Paseo Maritimo am Strand, verfügt Almeria über einen grossen Fährhafen von dem aus Verbindungen nach Algerien und Marroko ausgehen.


 

moteros del sol - Biking in Andalusien - Motorradfahren in Andalusien Vielen ist Almeria bekannt, obwohl sie noch nicht dort waren. 20 Km von Almeria Stadt entfernt beginnt die Wüste von Tabernas, die als einzige Festlandswüste Europas vor allem durch die dort gedrehten Kinofilme in den sechziger/siebziger Jahren international bekannt wurde.

Insbesondere die sog. „Spaghetti Western“ und Sergio Leone Filme, wie „Für eine Handvoll Dollar“, „Der Gute, der Böse und der Hässliche“, „Spiel mir das Lied vom Tod“, die „Django“ Filme, aber auch „Kleopatra“, „Lawrence von Arabien“, sowie in den achtzigern Teile der „Indiana Jones Saga“ und kürzlich der „Schuh des Manitu“ wurden hier produziert. Die ehemaligen Filmkulissen sind heute noch zu besuchen und bieten teils auch im Winter Cowboyaufführungen.

Schmuckstück der Region ist das Cabo de Gata, das als Naturschutzpark wohl einer der wenigen, völlig unverbauten Küstenbereiche Spaniens ist und wunderbare, noch unberührte, wilde Strände aufweist.

moteros del sol - Biking in Andalusien - Motorradfahren in Andalusien

Detaillierte Informationen über die Stadt Almeria und die Umgebung lassen sich den z.B. folgenden Webpages entnehmen (insert web links).

 

 

Gebirgszüge/Topographie

Den Motorradfahrer jedoch wird vor allem die unmittelbar hinter der Küstenlinie beginnnende Gebirgslandschaft interessieren. Die hier in kurzer Distanz möglichen Höhenunterschiede sind im Festland-Europa wohl einmalig. Vom Strand/Meereshöhe bis zu den Teleskopanlagen der europäischen Sternewarte/Calar Alto, die sich auf 2160m Höhe, den Gipfeln der Sierra de Filabres befinden, braucht man bei zügiger Fahrweise keine ¾ Stunde.


Das gesamte Landesinnere der Provinz von Almeria wird von aufeinanderfolgenden Gebirgszügen geprägt, dazu zählen in erster Küstenlinie die Sierra de Alahmilla, dann die Sierra de Filabres, Sierra de Gádor, im Nordwesten die Sierra de Baza, im Nordosten die Sierra de Maria. In der benachbarten Provinz von Granada locken die „Alpujarras“, die den südlichen Anstieg des Hochgebirgers der Sierra Nevada bilden. Die Sierra Nevada selbst widerum kann mit dem 3487 m hohen Gipfel Mulhacen, den höchsten Punkt der iberischen Halbinsel vorweisen.

Sobald man die Küstennregion verlässt befindet man sich in unberührter Natur, die in den unteren Höhenlagen karstig, felsig und mit wilder Machia bewachsen ist. Mit zunehmender Höhe, beginnen weitläufige Pinien, Korkeichen- und Kastanienwälder.

 

 

 

 

Klima

Die Provinz von Almeria kann die meisten Sonnenstunden (3000h/jahr) in ganz Europa und eine Jahresdurchschnittstemperatur von 19ºC aufweisen. Niederschläge fallen (leider) nur sehr wenige. Für den Motorradfahrer ist damit fast das ganze Jahr über Saison. Ausgenommen sind jedoch die Monate Juli/August, da dann bei Tagestemperaturen bis 38ºC der Fahrer trotz Sommerschutzkleidung mehr Schweiss verliert als das Motorrad Benzin verbraucht.

Die richtige Motorrad-Saison beginnt im Oktober und daert bis ca. Mitte Juni. Im Oktober/November sind Temperaturen bis 28ºC an der Tagesordnung. Die Wassertemperatur des Mittelmeers beträgt auch im November noch um die 20ºC.
Vor allem der Januar ist in der Regel ein sehr schöner, ruhiger Monate mit wenig Wind und Tagestemperaturen die immer noch bis zu 25ºC erreichen. Die Monate März und April sind die etwas instabileren Monate, in denen es (wenn überhaupt) vereinzelt zu Schaürn, auf den Bergen im Landesinneren ab 1.300 m auch in Form von Schnee kommen kann. Die Temperaturen erreichen dann in Almeria Stadt und an der Küste immer noch 15-20ºC, während es im Landesinneren durchaus auch zu Temperaturen unter 10ºC und auch zu Frost kommen kann.

 

 

 

 

Gastronomie

In ganz Andalusien, vor allem aber in den Provinzen von Almeria und Granada, gibt es ein grosse Tapas Tradition. In Almeria und Granada bedeutet dies, dass man zu jedem Glas Bier/Wein eine Beilage zum Essen erhält, die bereits im Preis des Getränkes enthalten ist und damit nicht extra bezahlt wird.

In den einschlägigen, traditionellen Tapas Kneipen (manche bereits seit 8 Generationen im Familienbetrieb, www.barcasapuga.es) gibt es dabei teils mehr als 20 verschiedene Gerichte zur freien Wahl. Neben Meeresfrüchten (Calamares, Chipirones..), Fisch (Jibia, Sardinas, Boqürones...), Fleisch/Wurst (Lomo, Chorizo, Morcilla...), sind darunter regionale Spezialitäten wie Salmorejo (ein mit gemahlenen Mandeln angereichertes, sehr schmackhaftes Gazpacho), oder Migas (aus Mürbeteig…check) zu finden. Oft hat man mit 3 kleinen Bier schon Abendgegessen.


Die Essenszeiten sind im Verhältnis zu Mitteleuropa verschoben. Das richtige Frühstück wird in der Vormittagspause zwischen 10.00-11.00 in einer Cafeteria eingenommen und besteht häufig aus einem getoasten Weisbrot, das mit einer schmackhaften Tomaten/Olivenöl Paste versehen wird und einem Milchkaffee, der hier im übrigen, ähnlich wie in Italien, in der Regel stärker ist als der deutsche Filterkaffee. Mittagessen findet zwischen 14.30 und 16.00 statt, Abendessen oft erst ab 21.30 -23.00 Uhr. Restaurants an der Küste sind eher im oberen Preissegment (15-25€ für Hauptgerichte), in den kleinen Orten des Landesinneren kann man hingegen günstige 3 Gänge Menüs für unter 10€ bekommen.

 

 

Mountain & Bike

Wer seinem Allerwertesten eine Pause gönnen möchte, für den besteht ab 2010 die Möglichkeit auf einer in unserem Familienbesitz stehenden Finca in den Bergen der Sierra Alhamilla, nur 50 min von Almeria Stadt entfernt, abseits jeglicher Zivilisation und in wunderbar gelegener Natur in einem derzeit in Renovierung befindlichen, authentischen andalusischem Cortijo (Landhaus) abzuschalten (insert Foto Cañülo).

Nach Gusto kann man die Umgebung mit dem Mountain-Bike erkunden, Wandern, für die etwas Wagemutigeren gibt es Mountain Boards, oder sich mit dem traditionellen Bogenschiessen anfreunden (mit wachsendem 3D Tierparkur).

In dem Cortijo wird es bei Selbstversorgung Ubernachtungsmöglichkeiten in 2 Schlafzimmern für bis zu 8 Personen gegeben und alle sanitären Anlagen/Küche etc. vorhanden sein.
Die Finca erstreckt sich von 600m-1300m Höhe und die Anfahrt erfolgt per Geländewagen über unbefestigte Wege (Anfahrt ist auch mit Enduro nicht aber mit Strassenmaschinen möglich). Der nächste Ort ist 15 km entfernt, so dass dies nichts für Lounge und Diskoliebhaber ist, wohl aber für denjenigen, der absolute Ruhe in traumhafter Umgebung sucht.